Digitales Testfeld Dresden

Als eines der vom BMVI benannten digitalen Testfelder in Deutschland, werden auf dem Digitalen Testfeld Dresden Vorhaben für das automatisierte und vernetzte Fahren durch das BMVI unterstützt. Das Digitale Testfeld Dresden ermöglicht seit 2016 mittels der auf mehreren Kilometern mit Produktiv- und Forschungs-IVS-Infrastruktur ausgestatteten Testkorridoren sowohl Vehicle-to-Infrastructure (V2I) als auch Infrastructure-to-Vehicle (I2V) Kommunikation im Realverkehr. Somit sind serienreife Kommunikationsinfrastrukturelemente sowie frei-programmierbare Einheiten im Einsatz, wodurch Erfahrungen des automatisierten und vernetzten Fahrens in komplexen Verkehrssituationen wie z. B. an Kreuzungen und beim Zusammenwirken mit nichtmotorisierten Verkehrsteilnehmern bzw. im Mischverkehr gesammelt werden können.

Das Digitale Testfeld Dresden stellt, über die Möglichkeit der Erprobung durch Dritte hinaus, das ideale Testareal für eine Vielzahl von Forschungs- und Entwicklungsprojekten dar, die im Rahmen der sächsischen Landesinitiative „Synchrone Mobilität 2023“ durchgeführt wurden bzw. werden. Nähere Informationen zur „Synchronen Mobilität 2023“ und deren Projekte finden Sie auf folgender Seite.

 

Infrastrukturausstattung

Das Digitale Testfeld Dresden erstreckt sich überwiegend auf homogenen, gut ausgebauten, vierstreifigen Fahrbahnabschnitten, die unter anderem Kreuzungssituationen, Straßenbahnabschnitte sowie Haltestelle umfassen. Die auf dem Digitalen Testfeld Dresden verbauten Lichtsignalanlagen unterliegen einer verkehrsabhängigen Steuerung mit zum Teil starken Einfluss durch den ÖPNV sowie einer sich variierender Ausprägung an Koordinierung untereinander.

Das Digitale Testfeld verfügt u.a. über eine IVS-Infrastrukturausstattung mittels Road Side Units, die sowohl für produktive als auch Forschungszwecke genutzt wird. Die aktuelle IVS-Infrastrukturausstattung in Sachsen, einschließlich der Standorte der Produktiv-RSUs und Forschungs-RSUs auf dem Digitalen Testfeld Dresden, sind in folgendem kartenbasierten Onlinetool im Energieportal Sachsen aufgezeigt.

 

Das Digitale Testfeld Dresden umfasst darüber hinaus folgende weitere Kommunikationtechnologien sowie Infrastrukturausstattungen:

  • ITS-G5 (in Vorbereitung, erster Teststandort vorhanden, lückenlose Ausleuchtung)
  • Mobilfunk, LTE-V, zukünftig 5G (in Planung)
  • Digitaler Rundfunk (in Planung) Straßenausstattung
  • Lichtsignalanlagen mit OCIT2-Schnittstelle (OCIT3 z.T. vorhanden, vereinzelt Umrüstung geplant für Inhalte der Forschungsprojekte), umschaltbare Realisierung (geplant)
  • streckenseitige Sensor- und Videoausstattung (in Planung)
  • weitere IVS-relevante Ausstattungsmerkmale (geplant: Landmarken, Radar und/oder Lidar-reflektierende Markierungen, Radar Scanner, Bluetooth Scanner)
  • Glasfaseranbindung

Des Weiteren sind auf dem Digitalen Testfeld Dresden folgende Hintergrund- und Informationsbereitstellungssysteme impliziert:

  • Verkehrsleitzentrale VAMOS der Landeshauptstadt Dresden (vorhanden)
  • Ressourcenmanagementsystem REMAS (vorhanden)
  • Kartenserver für hochgenaue Karten (in Planung)
  • Mobile Clouds / Edge Clouds (in Planung)